Präsentiert von taz, MusikBlog.de, OhFancy!

Im Mai hat uns MANU DELAGO besucht. Bei seiner ausgedehnten Tour durch Deutschland hat der Tiroler nicht nur bei seinen Clubkonzerten seine Fans bezaubert. Auch beim Maifeld Derby in Mannheim und beim Elbjazz Festival in Hamburg hat der Hang-Spieler – zusammen mit seiner Band Handmade – sein wundersames Instrument den Zuhörern näher gebracht und dafür Beifallsstürme beim Publikum ausgelöst. Die Live-Performance war kurzweilig, humorvoll, überraschend und spannend zugleich und begeisterte mit elektronischer Raffinesse, komponierten Lichtelementen und dynamischem Schlagwerk. Was aussieht wie zwei Woks oder ein kleines Ufo und ein wenig so klingt wie Steel-Drums, aber in Wahrheit einen vielfältigeren und schwebenderen Klang erzeugt, hat bekanntlich auch andere Musiker überzeugt. Nicht zuletzt geht Björk regelmäßig mit MANU DELAGO auf Tour und hat ihn für die Festivals in diesem Sommer engagiert, um an ihrer Seite ihre Musik mit den ruhigen und volltönenden Klängen abzurunden. Im Herbst kommt er dann wieder nach Deutschland, um mit seiner Band den zweiten Teil seiner ‚Silver Kobalt‘-Tour zu absolvieren und, neben einer Zusatzshow in Berlin, Städte zu besuchen, die beim ersten Teil noch nicht an der Wegstrecke lagen.
Zusammen mit Isa Kurz (Gesang, Klavier und Geige), Christof Dienz (Fagott und Synthesizer) und Chris Norz (Beats und Percussion), präsentiert er sein neues Album „Silver Kobalt“. Jeder Musiker erfüllt bei den Konzerten gleich mehrere Rollen, wodurch erfrischend viel Bewegung auf der Bühne entsteht. Mit den vielen Instrumenten groovt die Band in ihrem eigenen Musikkosmos – losgelöst von jeglichen Genregrenzen und verspricht wunderbare Abende voller ungewöhnlicher Klänge.

 

 

Künstler

Veranstaltungsdatum

Oktober 7, 2015

Einlass

19:30 PM

Veranstaltungsort

Orangehouse