Präsentiert von kulturnews, event., Tonspion & Ampya und KulturIMBlog

Support: Kenay

Das Ganze mehr als die Summe seiner Teile? Mit der seit 2010 existierenden Besetzung mit Ole Specht am Mikro, Sophia Poppensieker an der Gitarre, Sophias jüngerer Schwester Isa am Bass und Jakob Sudau an den Drums scheinen TONBANDGERÄT geradezu perfekt aufgestellt, sich als eingeschworene Band im besten Sinne dauerhaft auf dem Indie-Pop-Olymp zu etablieren.

Dabei mutet die „Arbeitsaufteilung“ von TONBANDGERÄT auf den ersten Blick ungewöhnlich an. Hinter den so emotionalen wie klugen Texten steckt mit Sophia nämlich eine junge Frau. Mit seinem betörend jungenhaften Charme ist Ole wiederum die ultimative Besetzung dafür, Sophias Zeilen in die Welt hinaus zu tragen. Halt und Druck gewinnen die Songs von TONBANDGERÄT aber erst durch die von Isa und Jakob gebildete Rhythmusgruppe. Zwar gibt es mit Sophia also so etwas wie einen „kreativen Kopf“, letztlich ist der Magnetismus von TONBANDGERÄT aber das Ergebnis eines Zusammenwirkens, einer perfekten Bündelung von Kräften. Wie schon gesagt: TONBANDGERÄT sind eine echte Band – etwas dieser Tage eher selten Anzutreffendes. Mit einem unglaublichen Gespür und großartigen Sprachbildern feiern TONBANDGERÄT mit ihren neuen Songs vor allem das Jungsein vor dem Hintergrund des Älterwerdens. So heißt es in „Alles geht“: „Du wirst viel zu groß für deine kleinen Verbrechen“. Deutlicher noch in „Sekundenstill“: „Wir haben uns mal geschworen, wir werden nie erwachsen, wir werden einfach älter, und den Rest werden wir lassen.“ TONBANDGERÄT gelingt es auf unwiderstehliche Art und Weise, mit ihren Liedern ein Lebensgefühl nicht nur zu verdoppeln, sondern darüber hinaus zu vergolden – und immer mehr Menschen lassen sich von ihrer Präzision und ihrem Enthusiasmus anstecken. Kleiner Rückblick auf die bisherigen Stationen der Band auf ihrem Weg „nach oben“: 2012 gewinnen TONBANDGERÄT – noch ohne Album, aber mit Plattenvertrag im Gepäck – auf Anhieb den New Music-Award, zeitgleich erscheint mit „Irgendwie anders“ Single Nummer eins, kurz darauf kommt das erste Album, nämlich „Heute ist für Immer“ auf den Markt. Publikum und Presse sind derartig begeistert, dass TONBANDGERÄT im Anschluss Deutschland fast flächendeckend bespielen können, und dabei erneut überzeugen. Bisherige Höhepunkte in der Bandgeschichte: Im März 2014 touren TONBANDGERÄT auf Einladung des Goethe Instituts einen Monat lang quer durch die USA, wieder zurück in Deutschland erreichen sie mit dem Song „Alles geht“ – neben dem Fan-Favoriten „Ozean“ eines der beiden „alten“ Lieder auf dem neuen Album – den 5. Platz beim BuViSoCo 2014.

Für die Arbeit am Album Nummer zwei ziehen sich TONBANDGERÄT schließlich für eine Weile aus der Öffentlichkeit zurück. Nach einer intensiven Vorproduktionsphase in heimatlichen Hamburger Gefilden geht es ins Kölner „maarwegstudio2“, um die neu entstandenen Songs einzuspielen. Hier ist als kongenialer Producer – wie schon bei der Produktion der Titel „Alles geht“ und „Ozean“ – der Soundzauberer Wolfgang Stach mit von der Partie. Jetzt ist es also vollbracht. Das von den Fans mit Spannung erwartete neue Album „Wenn das Feuerwerk landet“ wird am 1. Mai veröffentlicht, mit „Sekundenstill“ gibt es heute, am 17. April, vorab die erste Single-Auskopplung.

Die sechs in Kürze anstehenden Frühjahrstermine der „Alles geht“-Tour 2015 sind ausverkauft bzw. so gut wie ausverkauft, doch ab dem 29. Oktober gibt es jede Menge weitere Gelegenheiten für die Fans, die neuen Songs von TONBANDGERÄT live und in Farbe zu erleben – und zwar bei den 25 (!) Shows der dann startenden WENN DAS FEUERWERK LANDET TOUR 2015. TONBANDGERÄT werden in diesem Jahr von sich reden machen. Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die Fans erwartet, gibt es »hier« schon mal mit dem aktuellen Video zu „Sekundenstill“.

 

 

Künstler

Veranstaltungsdatum

November 25, 2015

Einlass

20:30 PM

Veranstaltungsort

Strom