Präsentiert von Intro, ByteFM, laut.de

Warhaus ist das künstlerische Alter Ego und Soloprojekt von Maarten Devoldere, der ansonsten zusammen mit Jinte Deprez der seelenvollen belgischen Rockband Balthazar vorsteht. Jetzt also hat Devoldere einen Ort gefunden, an dem er seine darüber hinausgehenden musikalischen Pläne ausleben kann. Die erste Single „The Good Lie“ ist bereits erschienen, Anfang September erscheint das Debütalbum „We Fucked A Flame Into Being“. Der Titel der Platte – ein Zitat aus D.H. Lawrence’s ziemlich freizügigem Roman „Lady Chatterleys Liebhaber“ – sei einfach zu gut gewesen um ihn zu ignorieren, sagt der Sänger, und er passt hervorragend zu einer Platte, die die Unergründlichkeit der menschlichen Begegnung sowie die Dekadenz und Heftigkeit des Lebens feiert. Warhaus eröffnet ein dunkles, esoterisches, lyrisches Universum, befeuert durch Lust und Liebe, gejagt vom Hunger nach dem Vergänglichen und Unsagbaren. „Ich gehe jetzt auf die dreißig zu“, sagt Devoldere, „und mit dieser Platte möchte ich eine wichtige Periode abschließen. Die Platte ist eine Ode an die Liebe, den Exzess, das Unbestimmbare. So sollen gute Liebeslieder sein: Du porträtierst eine Frau, und der Zuhörer verliebt sich in sie.“ Diese fundamentale Leidenschaft spricht aus jedem einzelnen Stück der Platte, die sich in düsteren Klängen durch eine Welt voller Andeutungen und Zwielichtigkeiten hangelt. Alles das eben, was Devoldere bei Balthazar nicht sagen, singen und spielen kann, wenn das bluesige Zusammenspiel im Mittelpunkt steht. Der Schwerpunkt bei Warhaus, diese rauchige, loungige Verschwiegenheit, setzt einen anderen, aber nicht weniger spannenden Fokus. Im September tritt Warhaus beim Reeperbahn Festival auf, im Oktober folgt eine Deutschland-Tour.

 

Künstler

Veranstaltungsdatum

Oktober 21, 2016

Einlass

20:30 PM

Veranstaltungsort

Strom